Stadtteilmanagement lädt ein

Gablenberg 33 am Start

Das Stadtteilbüro in der Gablenberger Hauptstraße 33 öffnet am Freitag, 17. April seine Tür für die Öffentlichkeit. Baubürgermeister Matthias Hahn und Bezirksvorsteherin Tatjana Strohmeier leiten den Tag der offenen Tür um 14 Uhr mit einer Begrüßung ein. Danach haben die Stadtteilmanager vom beauftragten Stadtplanungs- und Sozialforschungsinstitut Weeber+Partner ein buntes Rahmenprogramm bis 20 Uhr zusammengestellt – unter anderem mit Kinderschminken und musikalischen Beiträgen der Grund- und Werkrealschule Gablenberg. Natürlich informieren die Stadtteilmanager auch ausführlich über das Projekt „Soziale Stadt Gablenberg“. Gegen 18.30 Uhr liest die Stuttgarter Buchautorin Christine Lehmann Auszüge aus ihren Stuttgart-Ost-Krimis vor. Für Verpflegung ist gesorgt.
Das Stadtteilbüro Gablenberg 33 dient als Anlaufstelle bei allen Fragen zur Stadtteilentwicklung und Bürgerbeteiligung in der „Sozialen Stadt Gablenberg“. Sprechzeiten sind mittwochs 9.30 bis 12.30 Uhr und donnerstags 16 bis 19 Uhr, die Telefonnummer ist 62009360. Eine Internetseite ist in Vorbereitung.

Maimarkt am letzten Aprilwochenende

Französische Leckereien gibt es auf dem Schulhof.    Foto: aia

Französische Leckereien gibt es auf dem Schulhof. Foto: aia

Französische und andere Stände

Direkt vor dem Maimarkt Ende April erscheint unser Blatt noch einmal mit dem ausführlichen Programm für dieses Wochenende. Ein paar Details können wir aber jetzt schon verraten: Begleitend zum Maimarkt findet der französische Markt im Hof der Grund- und Werkrealschule Gablenberg statt. Er beginnt bereits am Samstag und verspricht jede Menge kulinarischer Highlights aus unserem Nachbarland. Zum Rahmenprogramm für die Besucher gehört unter anderem eine Autoschau auf dem Schulhof. Auf Kinder warten Attraktionen wie ein Bungee-Trampolin, ein Kinderkarussell, die Bimmelbahn und Ponyreiten. In Ostheim findet ein Flohmarkt statt. Der eigentliche Maimarkt belebt am Sonntag die Gablenberger Hauptstraße. Eine ganze Reihe attraktiver Stände haben sich bereits angekündigt, es gibt aber noch Platz für weitere. Wer mitmachen möchte, kann sich bei Rainer Schünemann informieren und anmelden: Schünemann, Karin’s Presseecke, Gablenberger Hauptstraße 1, Telefon +49 711 / 466790, E-Mail karins.1presseecke@t-online.de.

Ideen für Gablenberg

Viele „Kunstplätze“

Auf dem Pflaster, in Vorgärten, an Hausfassaden oder auch im einen oder anderen Blumentrog könnten sie stehen: In der Gablenberger Hauptstraße fänden sich viele geeignete Standorte, um Skulpturen als „Eye-Catcher“ aufzustellen. Davon ist der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg überzeugt – und Mitglied Karin Kickelhayn treibt diese Idee aktiv weiter.

In unserer März-Ausgabe hatten wir vier Vorschläge vorgestellt, die der HGV im Zuge des Sanierungsgebiets Gablenberg und des Stadtteilmanagements diskutieren möchte. Einer davon war die „Freiluftgalerie“ in der Gablenberger Hauptstraße. Karin Kickelhayn, die dort ein Sanitärgeschäft betreibt und schon oft mit Kunstaktionen – wie der „Galerie auf Zeit“ – von sich reden machte, greift diesen Gedanken auf. Passende Kunstwerke zu bekommen, wäre aus ihrer Sicht kein Problem, Kontakte hat sie reichlich. „Da habe ich schon 30 Künstler angesprochen“, sagt die Kunstfreundin. Vorstellbar wären verschiedenste Materialien und Größen, je nach Standort. Die möglichen Standorte hat Annett Thill vom Atelier Tamara fotografisch festgehalten.

Derzeit ist Kickelhayn dabei, sich über Vorschriften für Versicherung und Befestigung zu informieren, ebenso über Fördermöglichkeiten. Beraten wird sie dabei unter anderem von Dr. Helge Bathelt, der in Herrenberg einen Skulpturenpfad geschaffen hat. Ziel sei, „dass die Gablenberger Hauptstraße wieder Flair kriegt“, erklärt die Unternehmerin. „Das hat sie früher gehabt, da sind die Leute flaniert.“     aia

Neue Aktion des HGV Gablenberg

Zeit der Giraffen

Der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg will mal wieder hoch hinaus. In diesem Sinn werden demnächst eine ganze Reihe von Giraffen Parade stehen: Die majestätischen Tiere mit den langen Beinen und den langen Hälsen sollen die Gablenberger Hauptstraße schmücken, jedes in seinem ganz individuellen Design – so wie auch in der Natur jede Giraffe eine einzigartige Fellzeichnung hat. Gesucht sind kreative Einzelpersonen oder Gruppen, die mitmachen beim Bemalen der Kunststofffiguren.

So läuft die neue, bunte Aktion ab: HGV-Mitglieder sponsern jeweils eine der rund zwei Meter hohen Giraffen sowie die Farbe zum Bemalen. (Hobby-)Künstler, Schulklassen oder andere Gruppen können sich melden, wenn sie an diesem Projekt teilnehmen möchten. Sie bekommen dann das Material zur Verfügung gestellt. Es gilt der Grundsatz: Wer zuerst kommt, „malt“ zuerst. Wenn die Giraffen fertig sind, werden sie von verschiedenen Stellen aus über die Gablenberger Hauptstraße blicken und bestimmt den Passanten und Anliegern viel Freude machen.
Möchten Sie als Einzelperson oder als Gruppe mitmachen?

Dann melden Sie sich bitte beim HGV Gablenberg, Jürgen Wegst, im Bettengeschäft Wegst in der Gablenberger Hauptstraße 41, HGV-Telefon/Fax +49 711 / 483060 oder E-Mail bettenwegst@nexgo.de.    aia

Gerüstet für die warme Jahreszeit

Frühjahr in Gablenberg

Frühjahr in Gablenberg

Frühling auch in den Regalen

Der Frühling kitzelt! Jetzt ist es an der Zeit, nach draußen zu gehen und auch mal was Neues auszuprobieren. Sport an der frischen Luft bringt auf Touren – die passende Kleidung und Schuhe finden Sie in den Fachgeschäften im Stuttgarter Osten. Der Einzelhandel ist aufs Frühjahr eingestellt, das verrät nicht nur die frische Außendekoration in der Gablenberger Hauptstraße. Die Herbst- und Winterwaren sind verschwunden, stattdessen locken Frühjahrskollektionen. Ob Kleidung, Schuhe oder Kosmetik, ob Deko-Objekte, Stoffe oder Tapeten: Frischer Wind ist angesagt. Die Lebensmittelgeschäfte bringen Sie mit Vitaminen auf Touren, die Cafés bieten so früh wie möglich wieder Außenbewirtschaftung an. Lassen Sie sich vom Frühjahr inspirieren und gehen Sie auf Erkundungstour – es gibt vieles zu entdecken!

Gablenberger Flohmarkt am 20. Juni 2015

Es gibt (fast) nichts, was es nicht gibt beim Gablenberger Flohmarkt. Foto: aia

Es gibt (fast) nichts, was es nicht gibt beim Gablenberger Flohmarkt. Foto: aia

Anmeldung ab 1. April 2015

Die Anmeldung zum Gablenberger Flohmarkt, der dieses Jahr am 20. Juni stattfindet, beginnt am 1. April. Bitte beachten: Der Ort der Anmeldung hat sich geändert! Jetzt kann man sich nicht mehr im Atelier Tamara, sondern bei Betten Wegst in der Gablenberger Hauptstraße 41 einen Stand reservieren. Das Geschäft befindet sich im Hinterhaus, deshalb bitte durch die Passage in den Hof gehen.
Erste Chance für die Anmeldung zum Flohmarkt ist am Mittwoch, 1. April von 9 bis 13 Uhr und nachmittags von 15 bis 18 Uhr. Zu den gleichen Öffnungszeiten kann man sich auch am Donnerstag und Freitag anmelden und in den folgenden Wochen ebenfalls immer donnerstags und freitags.

Bei Betten Wegst liegen die Pläne mit den Standnummerierungen aus. So kann man bei der Anmeldung gleich den Wunschplatz aussuchen und bekommt eine Bestätigung mit Platznummer zum Mitnehmen. So findet man am Flohmarkttag problemlos den eigenen, nummerierten Standplatz. Der laufende Meter Standfläche kostet sechs Euro. Profis können an diesem Flohmarkt nicht teilnehmen, er ist ausschließlich Privatleuten vorbehalten.

Neue Angebote bei Cerez

Die Familie packt mit an: Servet Noyan, Nese Noyan und ihre Eltern Semiha und Cumali Yasar (von rechts). Foto: aia

Die Familie packt mit an: Servet Noyan, Nese Noyan und ihre Eltern Semiha und Cumali Yasar (von rechts). Foto: aia

Künftig auch Frühstück und Mittagessen

Am 15. März 2014 hat Nese Noyan, die damals noch Nese Yasar hieß, ihr Geschäft mit türkischen Knabbereien und Süßigkeiten in der Gablenberger Hauptstraße eröffnet. Zum Jahrestag freut sie sich, dass ihr Angebot gut angenommen wird und baut es aus. Ab sofort bekommt man bei Cerez auch Frühstück und ein leichtes Mittagessen. Demnächst werden zudem italienische „Pasticcini“ zu haben sein: Die kleinen, sehr feinen Törtchen mit Cremefüllung und Obst sind hierzulande nur selten zu finden.
„Ich denke, wir haben uns gut eingelebt hier in Gablenberg“, sagt Nese Noyan. Sie weiß, dass es bei vielen Kunden lange dauert, bis sie sich entschließen, den türkischen Süßwarenladen zu betreten. Wenn sie es dann wagen, entdecken sie, dass man hier freundlich bedient wird und sehr entspannt Kaffee und Tee trinken kann. Und probieren doch die eine oder andere Leckerei aus dem Sortiment, das die Chefin immer wieder leicht verändert und ergänzt. Dann gibt’s zu Weihnachten den Lokum Döner, eine Süßigkeit „vom Block“, mit Zimt- und Orangengeschmack, und für Konfirmation oder Kommunion werden besonders hübsche Päckchen mit Süßigkeiten gepackt. Auch Nese Noyan selbst hat schon Überraschungen erlebt, zum Beispiel mit dem verzinnten Kupfergeschirr, das sie als Versuchsballon aus der Türkei mitbrachte und das blitzschnell verkauft war.

weiterlesen Neue Angebote bei Cerez

Öffentliche Verbindung auf die Waldebene

Seilbahn zur Waldebene Ost?

Seilbahn zur Waldebene Ost?

Buslinie oder gar Seilbahn?

Unter der Überschrift „Think big“ macht die SPD Stuttgart-Ost Vorschläge für eine Verkehrsverbindung auf die Waldebene Ost. Die CDU-Gemeinderatsfraktion fordert in einem eigenen Antrag die Stadtverwaltung auf, zu prüfen, ob durch die Zusammenlegung der Buslinien 45 und 64 die Waldebene bedient werden kann. Dies entspricht dem Vorschlag des Handels- und Gewerbevereins Gablenberg, über den wir in unserer März-Ausgabe berichtet hatten. Für den Verein ist erfreulich, dass diese langjährige Forderung nun wieder auf der Tagesordnung steht.

weiterlesen Öffentliche Verbindung auf die Waldebene